• BEARBEITUNG:
  • Zuerst wird der Acker mit einem Seitenrechen (Steinschwader) Arbeitsbreite bis zu 5,2 Meter durchgekämmt, d.h. der Lohnunternehmer oder Landwirt fährt das Feld von außen nach innen ab, und wenn genug Steine auf eine Zeile zusammengefasst sind, beginnt dieser mit dem nächsten Bereich des Feldes um die Steine zusammen zu rechen. Ist das ganze Feld durchgekämmt, und die Steine auf Zeilen gelegt, beginnt die Steinauflese mit dem Steinsammler. Dabei benötigt der Lohnunternehmer oder Landwirt ein Fahrzeug „oder mehrere“ mit Kipper das neben der Maschine fährt, und die Steine abtransportiert.
  • NEUARTIGER, EFFIZIENTER STEINSAMMLER - BESCHREIBUNG:
  • Dieser Steinsammler fördert Steine oder Schotter die vorher mit externen Steinrechen in Zeilen zusammengefasst sind, nimmt sie dort mit einer Aufnahmewalze auf und befördert sie eingeklemmt zwischen einem großformatigen Gummireifen und einer Antriebsrolle nach oben. Dabei werden mitgeführte harte Erdknollen zerdrückt. Die Separation von mitgeführter Erde erfolgt durch einen anschließenden Separator. Die Steine oder auch lange Wurzeln werden auf einen daneben fahrenden Anhänger transportiert.
  • Hauptvorteile:
  • • Erfindungsgemäßer Steinsammler bei unterschiedlichsten, vor allem auch bei sehr feuchten Böden einsetzbar – dadurch häufigere Einsetzbarkeit als bei Steinsammlern am Markt • Steine bis zu 50 cm und mehr können aufgelesen werden • Auch sehr steinreiche Böden können bearbeitet werden • Kein Auflesen von festen Erdknollen (werden bei Aufnahme zerdrückt) • Geeignet für effizienten zweistufigen Prozess: Vorbearbeitung auch sehr steinreicher Ackerböden mit Seitenrechen/ Steinschwader – die so mit großer Arbeitsbreite in Zeilen zusammengefasst werden, und mit diesem Steinsammler anschließend problemlos aufgelesen werden.
  • Gerne berate ich Sie persönlich!

    Infos: (+43) 0664 153 1093 Alois Koblmüller

    © 2017 Alois Koblmüller & Thomas Jungwirth
    Impressum